Hyaluronsäuren und Radiesse® (Filler)

Die einzelnen Produkte unterscheiden sich durch die Größe der Gelpartikel mit Änderung der Viskosität und Elastizität. Häufig werden die Produkte einer Firma miteinander kombiniert, um optimale Ergebnisse zu erreichen.

Die Partikel des Hyaluronsäure-Gels werden nach der Injektion sehr langsam vom Körper aufgelöst. Beim Abbau wird es durch Wasser ersetzt. Je weniger konzentriert das Gel wird, desto mehr Wasser kann es aufnehmen. Dies ist einer der Hauptgründe, weshalb die Behandlungen mit Hyaluronsäure so lange wirksam bleiben. Nach vollständigem Abbau wird das Gel unbemerkt aus dem Körper ausgeschieden.

Faltenbehandlung mit Fillern

Um bei einer Faltenbehandlung ein optimales und natürliches Ergebnis mit möglichst wenig Nebenwirkungen zu erzielen, ist es sehr wichtig, über ausreichend Erfahrung zu verfügen und hochwertige, aber dadurch vielleicht auch etwas teurere Produkte zu verwenden.

Einem Gesicht jugendliche Frische wiederzugeben, ist eine Kunst, die zu beherrschen ein feinsinniges Verständnis für Ästhetik voraussetzt. Das Gesicht darf nicht unnatürlich, übertrieben (also „gemacht“) aussehen. Die Faltenbehandlung statischer Falten gelingt sehr gut mit sogenannten Fillern. Das sind mehrheitlich Hyaluronsäure-Präparate, die einen hebenden Soforteffekt haben. Nach der Injektion kommt es manchmal zu einer kurzfristigen Rötung und kurzandauernder Schwellung im behandelten Faltenareal. Das – für circa 9 Monate (bei hochwertigen Fillern bis zu 2 Jahre) anhaltende – Endergebnis zeigt sich erst nach einigen Tagen, wenn die Reaktionen an den Einstichstellen wieder abgeklungen sind. Eine Faltenbehandlung mit Fillern ist nicht ohne Risiken. Sie werden vom behandelnden Arzt vor einer Faltenbehandlung umfassend über diese und ein realistisch zu erwartendes Ergebnis aufgeklärt. Es kann manchmal zu Gefäßverletzungen mit kleinen bis größeren Blutergüssen im behandelten Areal kommen.

Die Behandlung mit Fillern führt zu einem augenblicklichen Resultat, das sich über die folgenden Wochen noch verbessert. Eine Vortestung der Haut ist nicht nötig, die Eingriffszeit dauert circa 30 Minuten. Die Injektion ist etwas unangenehm, aber nicht sehr schmerzhaft, da die meisten Präparate bereits ein Lokalanästhetikum beinhalten. Bei der Behandlung ist daher meistens keine Schmerzlinderung erforderlich, doch kann eine lokale Betäubung mittels einer speziellen Creme auf Wunsch an jeder Stelle durchgeführt werden. Beim Modellieren von Lippen ist dies von vornherein sinnvoll.

Nach der Injektion können gewisse behandlungsbedingte Reaktionen wie Schwellungen, Rötung, Schmerzen, Jucken, Verfärbung und Empfindlichkeit an der Behandlungsstelle auftreten. Solche Reaktionen verschwinden in der Regel von selbst nach 1-2 Tagen. Eine allgemeine Nebenwirkung einer Injektion kann eine Gefäßverletzung mit Hämatombildung (blaue Flecken) oder Infektion (selten) sein. Nebenwirkungen wie Granulome, art. Embolien mit Hautnekrosen sind möglich, aber sehr selten, Sehstörungen, die bis zur Blindheit gehen können sind Raritäten. Es ist deshalb sehr wichtig einen Behandler zu wählen, der über anatomische Kenntnisse und genügend Ausbildung bzw. Erfahrung verfügt und auch weiß, wie solche Probleme zu behandeln sind. Allergische Reaktionen können auf das beigefügte Lokalanästhetikum auftreten. Nur bei etwa einem von 2000 behandelten Patienten sind Reaktionen mutmasslich allergischer Art auf die Hyaluronsäure festgestellt worden, sie bestanden aus Schwellungen im Behandlungsbereich. Ebenfalls sehr selten können Rötungen, eine Überempfindlichkeitsercheinungen der Haut und noch seltener Akne-artige Hautunregelmässigkeiten auftreten. Diese Reaktionen sind immunologisch bedingt und können mit einer Verzögerung von 2-4 Wochen sichtbar werden. Nach 2 Wochen klingen sie fast immer von selbst ab.

Die Wirkung der Hyaluronsäure ist langanhaltend (tlw. bis zu 2 Jahre), aber nicht permanent. Wie lange das Ergebnis einer Behandlung andauert, ist sehr individuell und hängt von vielen Faktoren wie Alter, Hauttyp, Lebensgewohnheit (Nikotin?) und Muskelaktivität ab. Selbstverständlich spielt auch die Erfahrung des Arztes für das Ergebnis eine entscheidende Rolle.

Die meisten Patienten entscheiden sich für eine Auffrischung 6-12 Monate nach der ersten Falten- oder Gesichtskorrektur. Bei einer Behandlung der Lippen ist eine Auffrischung in der Regel nach 4-6 Monaten erforderlich. Die Injektionen mit Hyaluronsäure lassen sich beliebig oft wiederholen. Hyaluronsäure wird oftmals in Kombination mit Botulinum verwendet. Hierdurch ist die Haltbarkeit des Ergebnisses wesentlich länger, und nicht selten werden Nachbehandlungen erst nach 1-2 Jahren nötig.

Vorteile

  • sofort sichtbare und natürliche Ergebnisse
  • meist keine nennenswerten Nebenwirkungen
  • schmerzarme Behandlung

Nachteile

  • teure Materialien

 

 

Dr. med. Susanna Meier im NDR-Beitrag über Hyaluronsäuren – August 2017