Natürlich wie früher

Älter werden, aber trotzdem fit und bleiben. Dafür setze ich in meiner Praxis gerne auf den besten Lehrer: Die Natur. Mit einer genau auf die Patienten abgestimmten naturidentischen Hormonersatztherapie können wir altersbedingten Leistungsabfall abfedern und das individuelle Wohlbefinden erhöhen. Da bei dieser Therapie körperidentische Hormone verwendet werden, die in ihrer Strukturformel den körpereigenen Hormonen entsprechen, ist hohe Wirksamkeit gegeben, Nebenwirkungen sind bis dato nicht bekannt.

Naturidentische (bioidentische oder humanidentische) Hormonersatztherapie

Die moderne Medizin hat mit ihrer klassischen Hormonersatztherapie in Form synthetischer Hormonanaloga bisher keine wirklich gute Lösung parat. Weder kann man mit den therapeutischen Erfolgen zufrieden sein, noch kann man das erhebliche Nebenwirkungspotential und die Gefahr von Spätfolgen weiterhin tolerieren. So sorgt sie immer wieder für negative Schlagzeilen: Sowohl Thrombosen in Zusammenhang mit der Pille, als auch Zunahme der Herz-Kreislauferkrankungen und gewisser Tumorerkrankungen bei Hormonersatztherapie in der Peri- und Postmenopause werden thematisiert.

Wir wollen aber älter werden und uns dabei auch gut und leistungsstark fühlen. Lesen Sie mehr...
 

Eine Möglichkeit ist die Verwendung von körperidentischen (bioidentischen oder naturidentischen) Hormonen, die in ihrer Strukturformel den körpereigenen Hormonen entsprechen. Diese haben durch die Evolution bereits eine „Testphase“ von einigen Millionen von Jahren erlebt.  In der Jugend sind die höchsten Hormonspiegel zu messen – aber die niedrigste Rate an Krebs und anderen Erkrankungen. Man kann also schlussfolgern, dass „hohe“ Hormonspiegel nicht an sich gesundheitsschädlich sind, sondern eher gesundheitsfördernd und schützend wirken. Als Beispiel seien die, durch verminderte Hormonspiegel hervorgerufenen oder mitverursachten Erkrankungen wie Osteoporose, Insomnie, Depression, Angststörungen, Demenz, Verstärkung eines metabolischen Syndroms, Diabetes Typ 2, Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck u.a. genannt.

Die naturidentische Hormonersatztherapie ist eine absolut individuelle Therapie. Nach Bestimmung und regelmäßiger Kontrolle der Hormone im Blut, werden - analog den körpereigenen Hormonen – Progesteron, Östradiol und gegebenenfalls auch Testosteron nach entsprechendem Bedarf verabreicht. Diese Hormone werden aus dem Diosgenin (in speziellen Pflanzen vorhanden, wie z.B. der Yams Wurzel) gewonnen und sind strukturchemisch ident zu unseren Hormonen.

Natürlich spielen im Alterungsprozess auch noch andere Faktoren mit, wie z.B. ein funktionierendes Immunsystem, das dafür sorgt, ziellos umherirrende Tumorzellen einzufangen und unschädlich zu machen. Aber bei negativem Stress durch Hormonmangel, kommt es zu einer Schwächung des Immunsystems und dadurch zu einer schlechteren Abwehrlage.

Die Hormone werden von speziellen Apotheken als Kapseln hergestellt (mit zum Beispiel Olivenöl oder Kakaoöl als Trägersubstanz) und geschluckt, sodass die Aufnahme unter Umgehung der Leber (und damit kommt es zu keiner Verstoffwechselung in nicht erwünschte Metaboliten) direkt aus dem Darm über das Lymphsystem ins Blut erfolgen kann. Man kann auch Cremes mit bioidentischen Hormonen vom Apotheker herstellen lassen, dies ist aber in der Anwendung deutlich unpraktischer als Kapseln. Durch die naturidentische Hormontherapie erfolgt lediglich eine Substitution der Hormone, die dem Körper fehlen. Kritiker bemängeln, dass es kaum Studien zur bioidentischen Hormontherapie gibt – da Studien meist von der Pharmaindustrie gesponsert sind und bei der bioidentischen Hormontherapie keine einzelne Firma verdient, ist die Industrie nicht daran interessiert entsprechende Studien zu bezahlen. Dadurch, dass sich nun endlich die erhoffte Wirksamkeit und Nebenwirkungsfreiheit einer Hormontherapie zeigt, die für eine Langzeitanwendung Voraussetzung sind und immer mehr Ärzte entsprechend therapieren, werden in Zukunft deutlich mehr Daten entstehen. Wie läuft die Therapie ab? Patienten - sowohl Frauen, als auch Männer -  die über Beschwerden wie Ängste, Panikattacken, Merkfähigkeitsstörungen, abnehmende Leistungsfähigkeit, Antriebslosigkeit, depressive Verstimmung bis hin zu Depressionen, Knochenschmerzen, Gliederschmerzen, sexuelle Unlust, Schlaflosigkeit, Haarausfall, Gewichtszunahme aber auch Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen klagen, werden meiner Erfahrung nach von einer naturidentischen Hormonsubstitution profitieren. In einem ausführlichen Erstgespräch wird die Anamnese (medizinische Vorgeschichte, aktuelle Beschwerden) erhoben, anschließend werden mittels Evaluationsbogen die individuellen Beschwerden graduiert. Zur Bestimmung der hormonellen Ausgangslage folgt eine Blutabnahme (bei prämenopausalen Frauen +/-3 Tage zum 21. Zyklustag) und eine körperliche Untersuchung.  Wenn nötig, müssen noch weitere Untersuchungen wie Ultraschall, BIA Messung  durchgeführt werden. Eine gynäkologische, beziehungsweise urologische Ausgangsuntersuchung (nicht älter als drei Monate) ist zwingend vor Therapiebeginn, und in weiterer Folge jährlich erforderlich. Die Therapiekontrolle mit Blutabnahme erfolgt alle drei Monate, bis eine stabile Einstellung erreicht ist, danach können die Intervalle verlängert werden. Häufige Fragen: siehe www.hormon-netzwerk.de

Ei, wie glatt!

Botulinum zur Faltenglättung

Botulinum ist ein Eiweiss und wird von einem speziellen Stamm des Stäbchenbakteriums Clostridium botulinum unter anaeroben Bedingungen gebildet. Das medizinisch verwendete Botulinum wird in einem sehr aufwändigen Prozeß von wenigen namhaften Firmen in Deutschland, Irland und den USA hergestellt. Die Faltenbehandlung mit Botulinum wird ambulant durchgeführt.

Die Faltenbehandlung mit Botulinum wird ambulant durchgeführt. Die Substanz wird vom Arzt mit einer feinen Nadel in die gewünschte Muskulatur injiziert. Die Behandlung dauert inklusive Beratungsgespräch ungefähr eine halbe Stunde. Direkt anschließend kann der Patient an den Arbeitsplatz zurückkehren oder anderen Aktivitäten nachgehen. Lesen Sie mehr...

Botox®/ Bocouture®/ Vistabel®, Dysport®, Azzalure®

Botulinum ist ein Eiweiß (Protein), das aus dem Bakterium Clostridium Botulinum gewonnen wird. Zur Zeit sind in Deutschland 5 Präparate von 3 Herstellern mit dem Wirkstoff Botulinum  Typ A zur Faltenbehandlung zugelassen. Botulinum hemmt die Erregungsübertragung von der Nervenzelle zum Muskel (Blockade des Neurotransmitters Acetylcholin), wodurch die Kontraktionsmöglichkeit des Muskels je nach Dosierung schwächer wird oder ganz ausfällt (fühlen, tasten und Temperaturempfinden bleiben unbeeinflusst). Die Wirkung der Substanz setzt in einem eng umschriebenen Gebiet nur dort ein, wo Botulinum injiziert wurde. Bis sich der Wirkstoff in der Muskulatur entfaltet hat, dauert es 2-14 Tage, und die maximale Wirkung ist ca. 4 Wochen nach der Injektion zu beobachten. Fernwirkungen sind bei Dosierungen, wie sie im ästhetischen Bereich verwendet werden, so gut wie nicht möglich. Setzt die Wirkung einmal ein, dauert sie über Wochen bis Monate an. Nach ca. 3 Monaten beginnt die Wirkung von Botulinum wieder langsam nachzulassen. Bis sie sich jedoch vollständig erholt hat, dauert es ca. 6 Monate.
Die Kunst dabei ist, das Gesicht nicht maskenhaft oder unnatürlich zu verändern, sondern es nur frischer und erholt wirken zu lassen – jeder wünscht sich ein natürliches Aussehen und möchte nicht gefragt werden, ob etwas „gemacht“ wurde. WELCHE FALTEN KÖNNEN BEHANDELT WERDEN? Grob wird zwischen statischen und dynamischen Falten im Gesicht unterschieden. Statische Gesichtsfalten entstehen durch die Schwerkraft und werden vorwiegend mit Füllstoffen geglättet. Dynamische Falten hingegen, die durch Aktivitäten der Mimikmuskeln entstehen, sind das Einsatzgebiet von Botulinum. Häufig sind dies quere Falten an der Stirn, Falten um die Augen, die Zornesfalte zwischen den Brauen aber auch um Mund, Nase, Kinn und Hals. Diese Falten können sich so in die Haut eingraben, dass sie auch in Entspannung nicht mehr verschwinden. Weitere Information zum Thema bei der Dt. Gesellschaft für Botulinumtherapie (DGBT)…

Rot sehen und blau machen

Vaskuläre Läsionen, von denen wir hier sprechen, sind kleine, teilweise verzweigte oder in Nestern, direkt unter der Hautoberfläche liegende, sichtbare Gefäße. Sie sind zunächst keine echte Erkrankung, sondern mehr ein kosmetisches Problem. Sie können aber Hinweis für venöse/arterielle Abflussstörungen oder andere Erkrankungen sein. Bei Couperose beispielsweise handelt es sich um eine auffällige Rotfärbung mit

erweiterten Äderchen im Wangen- und Nasenbereich, die in starker Ausprägung als Rosazea bezeichnet wird und sich durch entzündete Pusteln oder Papeln darstellt. Die Rosazea ist auf eine Störung der Talgdrüsen und Gefäße zurückzuführen, (mit)verursacht durch eine Überbesiedlung durch die Haarbalgmilbe Desmodex folliculorum. Lesen Sie mehr...

Was die vaskulären Läsionen verursacht, ist nicht völlig erforscht. Sie sind zum Teil erblich bedingt, werden aber auch durch z.B. Bluthochdruck stark begünstigt oder treten bei Krampfadern auf.In erster Linie handelt es sich um eine Schwäche des Bindegewebes, die einen Blutstau in den feinsten Blutgefäßen der Haut zur Folge hat. Da jedoch auch ernste Erkrankungen der Haut zu ähnlichen Erscheinungsbildern führen können, sollten Sie vom Arzt klären lassen, ob es sich wirklich um eine behandelbare vaskuläre Läsion handelt. Das gilt vor allem dann, wenn das Hautbild sich im Lauf der Zeit deutlich verschlechtert.
 

Radiofrequenztechnologie zur Verödung von feinsten Äderchen im Gesicht&Hals&Dekollete:

Mit einer ultradünnen Nadel können über Hitzeabgabe (durch Radiofrequenz) auch feinste Gefäße verödet werden. Danach kommt es für einige Stunden zu einer leichten Entzündungsreaktion (Rötung) im Verlauf des Gefäßes, die über mehrere Tage  bis -sehr selten Wochen – vollständig abheilt. Das Verfahren ist schmerzarm, aber nicht in jeder Körperregion anwendbar.  

Äthoxysklerol zur Sklerosierung von Besenreisern:

Bei der Besenreisersklerosierung werden die kleinen, bläulich/rötlich verästelten Gefäße an den Beinen oder auch an anderen Körperstellen (außer Gesicht) durch die Injektion von Äthoxysklerol (Medikament)  über eine sehr feine Nadel, verödet. Schon beim Einspritzen der Substanz können Sie den positiven Effekt beobachten. Kleine bläuliche Verfärbungen und leichte Rötung mit manchmal Quaddelbildung an den Einstichstellen sind nach der Behandlung normal, verschwinden aber nach kurzer Zeit wieder. Es können allerdings  – eher bei größeren Gefäßen – bräunliche Verfärbungen nach der Verödung auftreten, die sich erst sehr langsam wieder zurückbilden, sehr selten aber auch bestehen bleiben können. Das Verfahren ist fast schmerzfrei. Weitere Information zum Thema …
 

Schön genadelt

Anregung der Kollagensynthese (CIT – Collagen Induction Therapy) zur Faltenglättung/Hautverjüngung/Narbenbehandlung

  • Hautglättung und Straffung

  • Hauterneuerung

  • Hautverjüngung , Faltenglättung (von sonnengeschädigter Haut)

  • Narben verschiedener Art (besonders Verbrennungs- und Aknenarben)

  • Dehnungs- und Schwangerschaftsstreifen

  • Hyper-und Hypopigmentierungen

  • Porenverkleinerung und Verfeinerung des Hautbildes

Gewebe kann mit dem Dermapen® oder einem Nadelroller (großflächigere Anwendung am Körper) neuen Schwung bekommen. Lesen Sie mehr...

Micro-Needling (Dermapen®)

Der Dermapen® ist ein Stift mit einem rotierenden Aufsatz aus feinsten Titannadeln, die 1300 Löcher/Sekunde setzen – je nach Indikation kann die Länge der Nadeln elektrisch variiert werden (0,5-2,5mm). Der Stift wird auf dem zu behandelnden Areal horizontal, vertikal und diagonal bewegt. Diese Haut ist dann feinstperforiert beziehungsweise verletzt, und genau deshalb wird auch das Immunsystem wach. Das beginnt nun unverzüglich mit der Heilung des Areals und schüttet Kollagen, Elastin und körpereigene Hyaluronsäure aus. Kosmetisch behandelt (0,5- 1,0 mm) hat dies einen verjüngenden Effekt – die Durchblutung der Haut wird erheblich gesteigert, was zu einer besseren Versorgung mit Nährstoffen und zu einem besseren, einheitlichen Hautbild führt. So wird die Haut wieder dicker, die Porengröße reduziert sich, Pigmentveränderungen werden abgeschwächt und die Haut wirkt jünger. Zusätzliche Effekte erreicht man durch das gleichzeitige Einarbeiten von Vitaminen/zusätzlicher Hyaluronsäure oder Eigenblut. Die wichtige Schutzfunktion der Haut wird nicht durch die Mikroverletzungen beeinträchtigt, denn die oberste Hornschicht ist nach wenigen Minuten wieder verschlossen. Medizinisch behandelt (1-2,5mm Eindringtiefe), können so auch Narben nach Verbrennung/Akne/Operation sehr verbessert werden bzw tiefere Falten geglättet und eine teilweise dramatische Hauterneuerung bewirkt werden – ähnlich einer Behandlung mit fraktioniertem Laser (`fractional resurfacing`) oder intensivem Säurepeeling mit aber geringeren Ausfallszeiten. Arbeitet man in medizinischer Nadeltiefe dann ist eine 3-4 wöchige Vorbereitung des Areals mit einer Vitamincreme sehr wichtig um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen – die Nachbehandlung ist je nach Eindringtiefe der Nadeln nach ärztlicher Anweisung sehr wichtig für den Erfolg.
Der große Vorteil des Dermapen® liegt in der individuell verstellbaren Nadeltiefe, so dass jede Hautregion entsprechend ihren Bedürfnissen bzw ihrer Dicke behandelt werden kann. Die Nadeln sind bei jeder Behandlung ( je nach Ausgangsbefund bzw Ziel der Behandlung werden 2-8 Sitzungen empfohlen ) neu, steril und scharf dadurch werden die Schmerzen bei der Behandlung deutlich gemindert. Aufgrund der ultraschnellen Einstich Viberationstechnik ist mit einer kurzen Behandlungszeit zu rechnen. Das Needling wäre ohne Betäubungscreme in der medizinischen Nadeleindringtiefe aber keineswegs schmerzfrei- die Durchführung einer Sitzung läuft wie folgend beschrieben ab: Zuerst gründliche Reinigung der zu behandelnden Fläche Anschließend wird etwa 30 Minuten vor dem medizinischen Micro-Needling eine spezielle Anästhesiecreme aufgetragen Nach einer ausreichend langen Einwirkzeit wird die Creme wieder entfernt Erneute Desinfektion und Behandlung mit dem Dermapen® oder Nadelroller Abschließend nochmals leichte Abreinigung und Auftragen eines beruhigenden vitaminreiches Serums/ optional Eismaske. Je nach Intensität der Behandlung (kosmetisch versus medizinisch) ist nur mit einer leichten Rötung für 36-48h bis zu einem Ausfall von einer - maximal zwei Wochen zu rechnen. Sonnenexposition sollte bis zu 6 Wochen danach vermieden werden.

Anti-Schwerkraft

Doppelkinn und Hängebäckchen folgen der Gravitation und entstehen bei vielen Menschen im Laufe der Jahre, da sich unser Gesicht von einer V-Form zu einer A-Form verändert. Die Haut wird schlaffer, Gewebe verrutscht nach unten. Dem kann man Abhilfe schaffen, indem man die kleinen oder größeren Fettdepots sanft auflöst. Dies kann einerseits durch die sogenannte Fett-weg-Spritze (Injektionslipolyse) erfolgen, als auch durch die Kryolipolyse. Bei beiden Verfahren dauert es 8-12 Wochen, bis der Prozeß abgeschlossen ist. Die Ausfallzeit liegt bei der Fett-weg-Spritze bei bis zu einer Woche (Rötung und Schwellung), bei der Kryolipolyse sieht man lediglich eine geringe Schwellung für einige Tage, man kann damit allerdings nur das Doppelkinn und keine Hängebäckchen behandeln.

Blutjung

Eine PRP (plättchenreiche Plasma)Therapie ist geeignet bei:

– müder, spannungsloser und trockener Haut

– dünner werdender, faltiger, alternder Haut

– zur Faltentherapie

– zur Nachbehandlung einer medizinischen

Behandlung, wie (chemischen) Peelings oder Laser

– Haarausfall 

– Patienten, die keine Fremdstoffe zur Hautverjüngerung wollen bzw. allergisch auf industriell gefertigte Produkte zur Faltenglättung reagiert haben oder kein Risiko einer allergischen bzw. Unverträglichkeitsreaktion eingehen wollen

– zur Behandlung von chronischen Wundheilungsstörungen/Narbenverbesserung

Lesen Sie mehr...

Biostimulation der Hautzellen / Bindegewebszellen / Haarfollikel durch Eigenblut(plasma)

Das aus dem eigenen Blut gewonnene PRP (Blutplättchenreiches Plasma) wird in die Haut /unter die Haut eingebracht – dies erfolgt durch Unterspritzung (wie bei Hyaluronsäure) , durch Needling (zusätzliche Anregung der Kollagensynthese durch kleinste Nädelchen), durch Mesotherapie (ebenfalls zusätzliche Kollegensyntheseanregung durch kleine Nadeln) oder auch als Maske nach IPL/Laserbehandlungen. Man entnimmt bis zu 20ml Vollblut aus einer Vene des Patienten. Dies wird durch Zentrifugation in seine festen (weiße, rote Blutkörperchen) und flüssigen Bestandteile (Plasma mit Blutplättchen) getrennt. Es entsteht - nach Aktivierung - ein Blutplättchenkonzentrat mit einem sehr hohen Anteil an Wachstumsfaktoren. Diese Wachstumsfaktoren stimulieren mesenchymale Stammzellen (in allen Geweben) und führen dadurch zu einer Revitalisierung des Gewebes mit Kollagenproduktion, Haarfollikelregeneration, verbesserter Wundheilung (bei chronischen Wunden). Da es sich um `Material`aus dem eigenen Körper handelt, erwartet man keine Allergie oder Fremdkörperreaktion – es bestehen lediglich die allgemeinen Risiken einer Injektionstherapie (blaue Flecken, sehr selten Infektionen) bzw. die erwarteten Nebenwirkungen bei Mesotherapie oder Needling (einige Tage `Ausfallszeit` durch Setzen vieler Mikroverletzungen – Hautrötung, meist schält sich die `alte` Haut nach einigen Tagen). Gerade die Anwendung in Kombination mit Needling führt zu einer tollen Regeneration und einer über Monate anhaltenden Frische und Straffung der Haut mit Verbesserung kleiner Fältchen und auch Hautunregelmäßigkeiten. Eine müde und fahl wirkende Haut erhält wieder Spannkraft und Vitalität – vor allem in Kombination mit einer regelmäßigen Reinigungsbehandlung durch eine Kosmetikerin. Bei der flächigen Unterspritzung kann man tiefere Falten (auch Nasolabialfalten, Zornesfalten, Mundwinkelfalten, Tränensäcke) ausgleichen, dabei sind mehrere Behandlungen im Abstand von einigen Wochen zu empfehlen, um ein teilweise bis zu 2 Jahren anhaltendes Ergebnis zu erhalten. Eigenbluttherapie bei Haarausfall: Durch das blutplättchenreiche Plasma mit den aktivierten Wachstumsfaktoren kommt es nach Injektionen in die Kopfhaut zu einer Anregung der Haarfollikel- und Blutgefäßneubildung - dadurch entsteht wieder eine verbesserte Nährstoffversorgung der Kopfhaut. Die Haare wachsen und werden kräftiger. PRP kann Haarausfall stoppen und neues Haarwachstum anregen. Unterstützend kann man zusätzlich ein Needling der vom Haarausfall betroffenen Areale durchführen – das Haarwachstum wird im Rahmen der Wundheilung verbessert. Der Dermaroller besitzt sehr feine Titannadeln. Kleinste, kaum spürbare Einstiche in die Kopfhaut stimulieren zusätzlich die Wachstumsfaktoren der Zellen. Nach einer Vorbehandlung mit dem Dermaroller zeigen nachfolgende Therapien deutlich bessere Ergebnisse. Die PRP-Therapie ist für Frauen und Männer gleichermaßen geeignet und altersunabhängig sehr gut verträglich. Auch dabei sind keine Nebenwirkungen oder allergische Reaktionen zu erwarten, da die Behandlung mit körpereigenem Blut erfolgt.


Wer will schon hängen

Was ist ein Fadenlifting, was ist Silhouette Soft®?

Mit dem Fadenlifting können hängende Hautpartien (Hals, Kinn, Bäckchen, Wangen, Nasolabialfalte, Augenbrauen) gehoben und schlaffe Haut kann ohne Operation gestrafft werden.

Silhouette Soft® eignet sich für alle Hauttypen.

Silhouette Soft® empfiehlt sich für Männer und Frauen ab 30 Jahren, die die Zeichen der Hautalterung bekämpfen wollen, ohne sich einem chirurgischen Eingriff zu unterziehen. Lesen Sie mehr...

Fadenlifting mit Silhouette Soft®  Fäden

Silhouette Soft® ist ein resorbierbarer, mit Kegeln versehener, bidirektionaler Faden aus Polymilchsäure. Er wird in den USA hergestellt, seine Entwicklung basiert auf sechs Jahren Erfahrung in der Produktion kegelbesetzter Liftingfäden für die rekonstruktive und die kosmetische Chirurgie. Das Fadenlifting kann den Patienten etwas bieten, was bisher noch kein Verfahren in dieser Art und Weise vermocht hat - das Remodellieren der Gesichtszüge und das gleichzeitige Vermindern von Falten innerhalb einer circa 30-minütigen, nicht-chirurgischen Behandlung durch den Arzt - und das mit Ergebnissen, die bis zu 18 Monate Bestand haben.

In welchen Fällen ist die Verwendung von Silhouette Soft® indiziert?

Silhouette Soft® empfiehlt sich für Männer und Frauen ab 30 Jahren, die die Zeichen der Hautalterung bekämpfen wollen, ohne sich einem chirurgischen Eingriff zu unterziehen.

Wie wirkt Silhouette Soft®?

Silhouette Soft verbindet zwei Wirkeffekte miteinander 1) den Lifting-Effekt für sofortige und diskrete Ergebnisse, 2) den regenerativen Effekt durch die Stimulation der körpereigenen Kollagenproduktion in den Monaten nach der Behandlung.

Silhouette Soft® eignet sich für alle Hauttypen.

In klinischen Studien wurden keinerlei allergische Reaktionen festgestellt. Dennoch wird die Behandlung vorsichtshalber nicht für Patienten empfohlen, die empfindlich oder allergisch auf Biomaterialien reagieren bzw müssen Sie Ihren Arzt genau darüber informieren, welche anderen Materialien sich in der zu behandelnden Region befinden.

Du hast die Haare schön

Alopecia contentionalis (AC) – Spannungshaarausfall

Für die androgenetische Alopezie ist eine genetisch vorgegebene Überempfindlichkeit der Haarwurzeln auf männliche Hormone (Androgene) bzw. dessen Vorstufe DHT (Dihydrotestosteron) verantwortlich. Die im Blut bestimmten Spiegel an Testosteron und auch DHT spiegeln nicht immer den Gehalt derselben an den Haarwurzeln wieder.

Auf dem Boden einer androgenetischen Alopezie entsteht durch einen zusätzlichen Stressfaktor, wie beruflicher oder privater Stress, Geburt, Menopause und andere Stressoren, eine starke Daueranspannung der Kopfmuskulatur.

Durch diese Anspannung werden Blut-, Sauerstoff- und Nährstoffversorgung hin zur Haarwurzelzelle so stark reduziert, dass normale biologische Prozesse nicht mehr vollständig ablaufen können. DHT lagert sich an. Die Haarwurzel verhornt. Das Haar fällt aus. So kommt es schubweise oder über längere Phasen zu einer Lichtung bestimmter Areale. Das entsteht durch Miniaturisierung der Haare, die von kräftigen Haaren zu unpigmentierten Flaumhaaren schrumpfen.

Lesen Sie mehr...

Haarausfall

Bei Frauen sind dies meist Oberkopf und Schläfen, bei Männern meist Geheimratsecken und Tonsur bis zur sogenannten Glatze. Dort sind die Haare besonders empfindlich gegenüber männlichen Hormonen. Dies kommt durch vermehrte Rezeptoren (Andockstellen) und vermehrte Enzyme, die männliches Hormon in den Haarwurzeln aktivieren. Nach einer genauen Diagnose und Stadieneinteilung sowie Aktivitätsbeurteilung kann ein individueller Behandlungsplan erstellt werden, der äußerliche Therapien, Tabletten, Injektionen zur Muskelrelaxation (Botulinum), Camouflage, eine Haartransplantation oder eine Kombinationsbehandlung beinhaltet. Dabei stehen durch plazebokontrollierte Studien in der Wirksamkeit bewiesene Medikamente zur Verfügung. Wichtig ist ein rechtzeitiger Beginn der Therapie nach Früherkennung sowie eine kontinuierliche, regelmäßige Behandlung, um den genetisch vorgegebenen Prozess einer fortlaufenden Schrumpfung der Haare bei verkürzter Wachstumszeit aufzuhalten und teils umzukehren. Inhaltsstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln, die sich günstig auf die Haargesundheit auswirken:
  • Cystin, eine Aminosäure, ist maßgeblich für den Aufbau des Haarkeratins verantwortlich und fördert das Wachstum gesunder Haare.
  • Vitamine der B-Gruppe, wie Thiaminnitrat (Vitamin B1) und Calciumpantothenat (Vitamin B5), Vitamin B6, Methionin sind für die hohe Stoffwechselaktivität bei der Bildung von neuen Haarzellen unentbehrlich.
  • Medizinalhefe weist einen hohen Gehalt an Vitaminen, essenziellen Aminosäuren, Mineralien, Spurenelementen und Enzymen auf und ist eine reiche Quelle der Vitamine der B-Gruppe. Sie zeigt günstige Wirkungen auf den Stoffwechsel von Haut und Haaren.
  • Keratin, ein schwefelreiches Protein, bildet den Hauptbestandteil der Haare, weiters wichtig sind Biotin, Vitamine C und E, Kupfer und Zink, Omega 6, Rutin und Soja-Isoflavone, Emblica Extrakt und Resveratrol, Folsäure.

Diffuser Haarausfall

Bei diffusem Haarausfall ist der Haarwachstumszyklus gestört. Über den gesamten Kopf verteilt gehen – ohne wie beim androgenetischen Haarausfall einem bestimmten Muster zu folgen - mehr Haare aus als neue gebildet werden. Dies kann verschiedene Ursachen haben, so kann eine chronische Schwermetallbelastung (zum Beispiel Quecksilber) vorliegen genauso wie eine Störung der Schilddrüsenhormonregulation, ein Eisenmangel oder ein Sexualhormonmangel. Auch führen manche Medikamente zu Haarausfall. Ist die Ursache bekannt, so ist die beste Behandlung die Beseitigung des Auslösers. Darüber hinaus und in vielen Fällen, in denen sich keine Ursache feststellen lässt, ist es sinnvoll, das Haar mit Stoffen zu versorgen (siehe oben), die für die Bildung von neuen Haarzellen benötigt werden. Weitere Informationen zur AC-Therapie gegen Haarausfall … Informationen zur Eigenbluttherapie (Dracula Therapie / PRP / Eigenplasmatherapie) bei Haarausfall …

Alopecia areata – kreisrunder Haarausfall

(auto)immunologisch bedingter, kreisrunder Haarausfall – kann bis zu komplettem Kopfhaarausfall (Alopecia totalis) und auch zu Haarausfall in anderen Bereichen des Körpers führen. Bei einer Autoimmunreaktion produziert der eigene Körper Antikörper gegen in diesem Fall, die eigenen Haarwurzeln. Die Behandlung ist schwierig und umfaßt neben topischer Maßnahmen (z.b. Cortisontinkturen u.a.) auch immunologische/psychische Ursachenforschung und wenn möglich Beseitigung der auslösenden Faktoren mit Regulierung des Immunsystems und gegebenenfalls psychologischer Beratung.

Strahl mal

Wie alle Organe ist auch die Haut vom Alterungsprozess betroffen. Die Zeichen des Älterwerdens setzen bereits Ende Zwanzig, Anfang Dreissig ein. Zuerst bilden sich feine Linien zwischen Nase und Mund, an den Augen und auf der Stirn – die ersten Fältchen erscheinen. Die Ursache sind äußere Einflüsse, aber auch Lebensstil und Mimik. Durch laufend wiederholte Gesichtsbewegungen entstehen erste Mimikfalten:

Lachfältchen, Stirnfalten, Krähenfüsse. Die Ursache liegt in einem Elastizitätsverlust, weil die Lederhaut immer weniger Kollagen- und Elastinfasern produziert. Dies führt zu einer Schwächung des Bindegewebes und zur Erschlaffung der Haut. Hierdurch bilden sich Falten, die mit zunehmendem Alterungsprozess auch beim entspannten Gesicht sichtbar bleiben.

Lesen Sie mehr...

Verschiedene Maßnahmen zur Hautverjüngung

Die Fähigkeit der Haut, sich ständig zu erneuern, läßt im Alter nach. Alte Haut braucht im Durchschnitt doppelt so lange, das heißt bis zu acht Wochen, bis sie sich erneuert hat. Deshalb ist auch die Wundheilung bei älteren Menschen langsamer. Als Folge der abnehmenden Talg- und Schweißdrüsenfunktion verändert sich der natürliche Säureschutzmantel. Die Haut wird trockener und dünner, weil sie nicht mehr ausreichend Feuchtigkeit und Fett zurückhalten kann. Der Alterungsprozess bringt eine Reihe von unangenehmen Symptomen mit sich: Trockene Haut, Falten, Hautflecken, Hängebäckchen und viele andere. Das Altern beruht auf einer natürlichen, genetisch bedingten Veränderung des Körpers, bei der die hormonelle Umstellung eine zentrale Rolle spielt. Wie schnell und intensiv die Hautalterung fortschreitet, hängt allerdings grösstenteils von äusseren Faktoren, aber auch von der Art der Lebensführung (Stress, wenig Schlaf, ungesunde Ernährung et cetera) ab.

Konsequenter AntiAging-Pflegeplan der Haut 

Mit der Pflege sollte früh begonnen werden, am besten ab der Adoleszenz (Volljährigkeit). Feuchtigkeitscremes mit Lichtschutzfaktor (mindestens 10) als Tageskosmetik sind notwendig, um Hautschäden zu verhindern. Ab 35 Jahren sollten die Pflegeprodukte Vitamin C, E oder Co-Enzym Q10 und Retinol enthalten. Das schützt die Zellen vor Alterung und fördert ihre Erneuerung. Behandlungen mit Fruchtsäuren (Peeling) reduzieren Falten sowie Flecken und erreichen eine Hautauffrischung. Dieser Effekt wird auch durch andere Methoden der Rejuvenation wie Mesotherapie, Mikroneedling (Dermapen®) et cetera erreicht.

Wasser für die Spannkraft 

Ohne Flüssigkeit verliert die Haut an Spannkraft, deshalb ist es wichtig, jeden Tag ausreichend (am besten Wasser oder ungezuckerten Tee) zu trinken. Pro Tag gibt allein die Haut über 2 Millionen kleine Schweißdrüsen grössere Mengen von Wasser ab. Bei körperlicher Anstrengung können bis zu 5 Liter Wasser verdampfen.

Gesunde Ernährung 

Fisch, Hülsenfrüchte, fettarme Milch, Obst und Gemüse sind wichtig, um der Haut genügend Vitamine und Spurenelemente zu liefern. Bioprodukten ist unbedingt der Vorzug zu geben. Als Hautschutz und Regenerationshilfe gegen Antioxidantien helfen die Vitamine C und E, Pflanzenfarbstoffe aus der Tomate oder Phytohormone aus Soja. Ein Vitamin B6-Mangel führt zu einer gestörten Reifung des Bindegewebes, Beta-Karotin braucht die Haut zum Wachstum. Vitamin B2 ist wichtig für die Bildung von Enzymen in der Haut sowie Schleimhäuten und verhindert Risse in Mundwinkeln und Lippen. Eisen ist essentiell als Spurenelement zur Blutbildung und im Gewebe. Vitamin D ist ebenso ein sehr wichtiges Hormon unter anderem für Knochen, Haut und Immunsystem.

In Hülle und Fülle

Die Geschmeidigkeit und jugendliche Frische der Haut basiert vor allem auf einer körpereigenen Substanz, der Hyaluronsäure. Ihre wichtigste Funktion ist es, Wasser aufzunehmen und zu binden. Die in der Praxis Dr. Meier verwendeten Produkte der Firma Allergan (Juvederm) und Teoxane (Teoysal) sind stabilisierte Gele, biologisch abbaubar, nicht tierischer Herkunft und unter einem patentierten Prozess der Firmen unter sorgfältig kontrollierten Bedingungen produziert. Lesen Sie mehr…

Ohne Schweiß: ein Preis

Viele Menschen leiden darunter, dass sie übertrieben stark schwitzen. Selbst bei Kälte reagieren in diesen Fällen die Schweißdrüsen auf Stress oder spontan ohne äußerlichen Anlass mit starkem Schwitzen. Dies ist nicht mit “normalem” Schwitzen bei körperlicher Anstrengung vergleichbar und belastet enorm. Die meisten Schweißdrüsen sitzen in den Achseln, an Händen und Füßen. Teilweise vermindert kann der Effekt durch entsprechende Kleidung, Vermeidung von Kaffee oder Durchführung von Entspannungsübungen werden.

Übermäßiges Schwitzen an Achselhöhlen, Händen oder Füßen eignen sich bestens zu einer nahezu nebenwirkungsfreien Behandlung mit Botulinum. Lediglich therapieresistente Fälle müssen operiert werden.

 

Auf Linie gebracht

Die Injektionslipolyse oder “Fett-Weg-Spritze” zur Behandlung von lokalisierten Fettpolstern. Lesen Sie dazu die Informationen des Netzwerks Lipolyse und auf diesem PDF.

Die Behandlung erfolgt ambulant. Nach der Behandlung wird das Ergebnis durch den Einsatz eines speziellen Ultraschalls optimiert. Man muss mit Rötung und Schwellungen für einige Tage bis zu einer Woche rechnen. Der Körper beginnt das Fett sanft abzubauen. Dieser Prozeß dauert 8-12 Wochen. Dann erst liegt das Ergebnis vor. Cellulite ist eine durch die anatomischen Gegebenheiten des weiblichen Bindegewebes

hervortretende Herniation (Vorwölbung) des Fettgewebes durch die Bindegewebssepten in der typisch sichtbaren Form – auch Orangenhaut genannt. Die einzig wirklich effektive Behandlung ist die operative Durchtrennung dieser Septen mit gleichzeitig Fettabsaugung. Dies ist allerdings mit Risiken verbunden (mögliche Nerven- und Lymphbahnschädigung im operativ behandelten Areal). Nicht operativ bestehen bei Frühstadien Möglichkeiten zur Verbesserung:

Lesen Sie zu Cellulite die Erfahrungsberichte und Informationen des Netzwerks Lipolyse und des Netzwerks-Ästhetik Meso und in diesem PDF.

Was Nofretete täte

Das Liquid Lifting (8 Punkte Lift oder Nofretete Lift) gibt dem Gesicht das Volumen und der Haut die Spannkraft zurück, die sie einst hatte.

Es bezeichnet eine Gesichtskomposition durch eine Kombination aus mehreren Verfahren: der Glättung mimischer Muskulatur, dem Auffüllen von Volumendefiziten sowie der Straffung von Haut durch Hitze oder anderer Oberflächenverfahren. Es ermöglicht eine sofortige, natürliche “Beautyfication” ohne Skalpell oder Operation. Lesen Sie mehr…

Kussmund

Volle schön geschwungene Lippen sind der Inbegriff von Sinnlichkeit, Schönheit und Erotik. Dünne schmale Lippen können leicht streng, verkniffen und alt wirken. Leider verlieren viele im Alter das Volumen ihrer Lippen, da das Fettgewebe allmählich zurückgeht.

Der einfachste Weg, sich seinen Wunschmund gestalten zu lassen, ist die Unterspritzung der Lippen mit einer Füllsubstanz wie Hyaluronsäure, die vom Körper langsam wieder abgebaut wird. Der Effekt ist sofort sichtbar.

Die am häufigsten verwendeten Materialien sind Hyaluronsäuren (siehe dort). Sie kommen auch im menschlichen Körper vor und sind gut verträglich.

Da die Behandlung schmerzhaft wäre, wird vorab eine betäubende Creme auf die Lippen aufgebracht, sodaß kein Schmerz mehr zu spüren ist.

Dauer des Behandlungserfolges

Je nach Substanz zwischen drei und 24 Monaten, in Abhängigkeit von den Lebensgewohnheiten und der individuellen Geschwindigkeit, in der der Körper das Material wieder abbaut. Bei Menschen, die stark rauchen oder sich häufig der Sonne und dem Solarium aussetzen, bauen sich die Materialien schneller ab.

Die Kosten der Behandlung hängen von der Qualität und Menge des benötigten Materials und der Kunst bzw. Fertigkeit des Behandlers ab.

Kleiner Pieks mit großer Wirkung

Als Mesotherapie bezeichnet man kleinste Wirkstoffmengen, die in die oberflächlichste Hautschicht gespritzt werden.Das kann Hyaluronsäure (unvernetzt oder minimal vernetzt) sein, aber auch Vitamincocktails oder PRP (plättchenreiches Plasma). Die Haut reagiert einerseits auf die kleinen Verletzungen mit Kollagenneusynthese, andererseits führen die eingebrachten Wirkstoffe zu Erhöhung der Spannkraft und Hautvitalität mit Reduzierung kleinster Fältchen. Bei minimal vernetzten Hyaluronsäuren (zum Beispiel von

der Firma Juvederm) erhält man nach einer Behandlung ein bis zu 8 Monate anhaltenden Ergebnis. Mesotherapie kann genauso im Bereich der Kopfhaut angewendet werden. Auch da werden Vitamine oder PRP (plättchenreiches Plasma) gespritzt, in diesem Fall zur Anregung des Haarwachstums. Im PRP sind körpereigene Wachstumsfaktoren enthalten, die die Haarwurzeln reaktivieren können. Da empfiehlt es sich als Booster zumindest 3 Behandlungen im Abstand von 1 Monat durchzuführen.

Vergiß alte Wunden!

Narben können für Betroffene psychisch stark belastend und stigmatisierend sein, manchmal auch zu Funktionseinschränkungen führen. Dies ist zum Beispiel bei Verbrennungsnarben mit überschießender Narbenbildung (hypertrophe Narben) der Fall. Eine mögliche wirksame Behandlung von hypertrophen Narben ist eine spezielle Cortisoninjektion mittels Unterspritzung der Narbe – dies kann auch nadellos durch den sogenannten „Dermojet“ geschehen, wobei nahezu schmerzfrei (durch Druckluft) die spezielle Flüssigkeit in die Narbe eingebracht wird. Dies führt zu einer Schrumpfung des überschießenden Narbengewebes. Ebenso kann eine Kontakt-Kryotherapie (Kältetherapie) mit flüssigem Stickstoff zum Erfolg führen und die Narbe verkleinern.

Narben, die unter Hautniveau liegen, darunter fallen z.B. auch Striae nach Schwangerschaften, können mit diesen Methoden nicht behandelt werden.

 

 Da hilft eine Behandlung mit dem Dermapen® (Microneedling +/- plättchenreichem Plasma (PRP) oder Vitamine und Hyaluronsäure) oder anderen Oberflächenverfahren.

Aknenarben können ebenfalls mit dem Dermapen® (Microneedling +/- PRP oder Vitamincocktail) oder mit dem Tixel® in mehreren Sitzungen deutlich verbessert werden. Auch können sie (ohne Ausfallzeit) mit Radiofrequenz geglättet oder mittels Dermabrasion (mit speziellen Diamantschleifköpfen in mehreren Sitzungen) durch Hydra facial® ( nur in der Praxis in Hamburg möglich) behandelt werden.

Alle Narben – seien es Narben, die über dem Hautniveau liegen (Keloide & hypertrophe Narben), oder Narben unter Hautniveau (Dehnungsstreifen, Aknenarben) verbessern sich mit jeder Behandlung, es sind aber (fast) immer mehrere Behandlungsitzungen für das beste mögliche Ergebnis nötig.

Lesen Sie mehr...

Narben- und Keloidbehandlung

Es gibt unterschiedliche Narben - überschießende Narbenwucherungen (über Hautniveau) wie hypertrophe Narben und im Extremfall Keloide und Narben, die unter dem Hautniveau liegen (wie z.B. Striae (Dehnungsstreifen)) Narben können für Betroffene psychisch stark belastend und stigmatisierend sein, manchmal auch zu Funktionseinschränkungen (Verbrennungsnarben) führen. Dies ist z.B. bei Keloiden (überschießende Narbenbildung ohne "Stop-Signal") der Fall. Eine Operation führt dabei zu (fast) immer neuer Keloidbildung und dadurch zu immer schlimmeren Ergebnissen. Behandlungsmöglichkeiten bei hypertrophen Narben (und Keloiden) sind spezielle Narbenpflaster, die Druck auf die Stelle ausüben und das weitere Wachstum verhindern sollen. Eine in 20-50% wirksame Behandlung ist eine spezielle Cortisoninjektion in die Narbe – dies kann auch "nadellos" durch den sogenannten "Dermojet" geschehen, wobei nahezu schmerzfrei (durch Druckluft) die spezielle Flüssigkeit in die Narbe eingebracht wird. Dies führt über mehrere Sitzungen zu einer Schrumpfung des überschießenden Narbengewebes. Zusätzlich kann eine Vereisung über die Oberfläche erfolgen, dies hat aber den Nachteil der Depigmentierung. Weitere Behandlungsmethoden sind Operation mit gleich nachfolgender Bestrahlung oder Injektion von einem Chemotherapeutikum in die Wundränder. Eine relativ neue, aber momentan die beste Methode mit fast 95% Heilungsrate ist die intraläsionale Kryotherapie (Cryoshape), bei der das Narbengewebe mit flüssigem Stickstoff von innen nach außen schockgefroren wird und dann bis zur gesunden Haut in einer Entzündungsreaktion schmerzlos abfällt. (Diese Therapieform ist nur in der Praxis in Hamburg möglich) Narben, die unter Hautniveau liegen, darunter fallen z.B. auch Striae (Dehnungsstreifen) nach Schwangerschaften, können mit dieser Methode nicht behandelt werden. In diesem Fall muß die Kollagensynthese durch kleine Verletzungen angeregt werden, damit die Narbe durchbaut wird  - z.B. durch Behandlungen mit dem Dermapen® (Microneedling +/- Eigenplasma) oder mit dem Tixel®. Aknenarben können ebenfalls mit dem Dermapen® (Microneedling +/- Eigenplasma oder Vitamincocktail) oder mit dem Tixel® in mehreren Sitzungen deutlich verbessert werden. Auch können sie (ohne Ausfallzeit) mit Radiofrequenz geglättet oder mittels Dermabrasion (mit speziellen Diamantschleifköpfen in mehreren Sitzungen) durch Hydra facial behandelt werden.
Dr. Susanna Meier in der Sendung

NDR Visite – „Therapie gegen wuchernde Narben“ am 05.05.2015

Sie schmerzen und entstellen: wuchernde Narben, die über ihren eigentlichen Rand hinauswachsen. Ein Keloid wegzuschneiden hilft oft nicht, aber eine Vereisung ist erfolgversprechend.

Was tun, wenn das Keloid nicht weggeht? So hilft die inintraläsionale Kryotherapie!

 Lesen Sie den Jameda Expertenartikel von Dr. med. Susanna Meier

Fleck weg

Pigmentierte Läsionen: Leber-, Altersflecken und andere Pigmentierungen

Pigmentflecken (oder auch Leberflecken) sind meist bereits angeboren, oder sie treten später als pigmentierte Fehlbildungen in der Hautoberfläche auf. Namen wie Naevi oder Muttermale sind ebenfalls geläufig.

Hinzu kommen die Sommersprossen und Altersflecken. Die Farbe der Pigmentflecken kann stark variieren (gelblicher bis dunkles Braun und Schwarz) ebenso wie Größe und Beschaffenheit (nicht erhöht bis spürbar und behaart). Lesen Sie mehr…

Lesen Sie mehr...

Pigmentbehandlung – IPL Technologie

Pigmentierte Läsionen: Leber-, Altersflecken und andere Pigmentierungen

Pigmentflecken (o.a. Leberflecken) sind meist bereits angeboren, oder sie treten später als pigmentierte Fehlbildungen in der Hautoberfläche auf. Namen wie Naevi oder Muttermale sind ebenfalls geläufig. Hinzu kommen die Sommersprossen und Altersflecken. Die Farbe der Pigmentflecken kann stark variieren (gelblicher bis dunkles Braun und Schwarz) ebenso wie Größe und Beschaffenheit (nicht erhöht bis spürbar und behaart).

Pigmentflecken, die als Naevus (Muttermal/Leberfleck) bezeichnet werden, sollen nicht primär durch IPL oder Laser entfernt werden, da eine eventuell später notwendige Beurteilung, z.B. bei einem Hautkrebsscreening, durch verbleibende Pigmentreste bzw. versprengtes Pigment verfälscht werden kann.

WIE FUNKTIONIERT DAS ENTFERNEN VON ALTERSFLECKEN ODER PIGMENTFLECKEN MIT IPL?

 

Abb. 1: 
Anwendung von PhotoNova auf der zu behandelnden Fläche

 

 

 

 

Abb. 2: 
Das Melanin im Pigmentfleck absorbiert die Lichtstrahlen und erzeugt Wärme.

 

 

 

 

Abb. 3: 
Die behandelten Stellen werden vom Körper abgestoßen - der Pigmentfleck hebt sich in die oberste Hautschicht.

 

 

 

 

Abb. 4: 
Der Pigmentfleck fällt ähnlich einem Schorf ab.

Offener Blick

Nähert sich die Haut der Oberlider den Wimpern spricht man von Schlupflidern – diese können mehr oder weniger stark ausgeprägt sein. Im Extremfall kann dadurch das Gesichtsfeld eingeschränkt werden. Da ist dann der Augenarzt zur Diagnose und ein Operateur gefragt. Solange dies aber nicht der Fall ist, ist eine nicht-operative Verbesserung möglich. Dabei wird die Haut durch Hitze wieder

gestrafft. Es werden mit Radiofrequenz oder kaltem Plasma (Plasmage®) kleine Verletzungen gesetzt, die zu einem Zusammenziehen der überschüssigen Haut führen. Meist kann man mit einer oder zwei Behandlungen bereits ein gutes Ergebnis erreichen. Die Behandlung ist nicht schmerzhaft, da eine örtliche Betäubung erfolgt. Circa 5 Tage nach der Behandlung ist die leichte Schwellung und Rötung verschwunden.